4 von 4
Veranstaltungen
Freitag, 22.05.2015 / 20:00 Uhr
Carolin Kebekus
E-Werk, Schanzenstraße 37, 51063 Köln-Mülheim
Vorverkauf: ab EUR 31,60 zzgl. Gebühren
Samstag, 23.05.2015 / 19:00 Uhr
Die Lücke - Ein Stück Keupstrasse
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Am 9. Juni 2014 ist es zehn Jahre her, dass in der Kölner Keupstraße eine auf einem Fahrrad montierte Nagelbombe 22 Menschen zum Teil schwer verletzte und zahlreiche Geschäfte zerstörte. Heute, zehn Jahre nach dem Anschlag, werden in München der NSU-Terror und seine Folgen vor Gericht verhandelt. In der Keupstrasse in Köln hat der Autor, Regisseur und Filmemacher Nuran David Calis ein Jahr lang immer wieder Anwohner und Geschäftsleute getroffen und sie gefragt, wie sie den Anschlag und die Zeit danach erlebt haben.
Samstag, 23.05.2015 / 19:30 Uhr
Dogville - nach dem Film von Lars von Trier
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Lars von Triers vielbeachteter Film DOGVILLE kam 2003 in die Kinos. Die Geschichte des Dorfes setzte von Trier mit den Mitteln des epischen Theaters um. Die Handlung spielt in einer kargen Szenerie, die einer Versuchsanordnung gleicht und jede Form der Illusion vermeidet.
Sonntag, 24.05.2015 / 19:30 Uhr
Die göttliche Komödie
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
1825 wurde in Köln per Polizeiverfügung Dantes Göttliche Komödie aus dem Jahre 1320 verboten. Die Begründung: »Mit göttlichen Dingen darf nicht Komödie gespielt werden!« Wovor hatte die Zensurbehörde damals so viel Angst? Die Göttliche Komödie ist provozierend und gleichzeitig widersprüchlich wie kaum ein anderes Epos der europäischen Literaturgeschichte. Sebastian Baumgarten vertritt einen avancierten Regie-Begriff, der gerne große (oft auch musikalische) Bilderreigen inszeniert und damit die Grenzen zwischen Oper und Schauspiel auslotet.
Sonntag, 24.05.2015 / 20:00 Uhr
Die Abschaffung der Nacht
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Eine Stückentwicklung von Jan Neumann
In der Spielzeit 2014/2015 setzen Neumann und Kummer die enge Zusammenarbeit mit den Schauspielern fort. Ausgehend von ihren Recherchen entwickeln sie in einem mehrwöchigen Prozess gemeinsam mit ihnen einen wunderbar skurrilen, komischen und zugleich berührenden Theaterabend, der davon erzählt, wie das, was einst im Carlswerk erdacht und produziert wurde – vom Fernsehkabel bis zum Stacheldraht – das Zusammenleben der Menschen bis heute beeinflusst. Und davon, wie sich unsere Arbeitswelt verändert hat.
Dienstag, 26.05.2015 / 20:00 Uhr
Der Menschenfeind
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Nach dem großen Erfolg mit den Produktionen DER GUTE MENSCH VON SEZUAN und AMERIKA setzt der Regisseur Moritz Sostmann mit DER MENSCHENFEIND seine erfolgreiche Arbeit mit Schauspielern und Puppen fort.
Mittwoch, 27.05.2015 / 20:00 Uhr
Hit me Baby - Volume II
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Die neuesten Hits der letzten 400 Jahre
mit Christopher Brandt und Stefko Hanushevsky
Donnerstag, 28.05.2015 / 19:30 Uhr
Supernerds - Uraufführung AUSVERKAUFT
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Ein Überwachungsabend von Schauspiel Köln, gebrueder beetz filmproduktion und WDR
Wir sind gläsern geworden. Unsere Daten werden gespeichert, unsere Kommunikation überwacht und unsere Bewegungen analysiert. Selbst dort, wo die Form unsichtbarer Überwachung nicht nachweisbar greift, ist ihre Möglichkeit doch jederzeit real. Dass unsere Gesellschaft überhaupt ein Bewusstsein von dieser Form der alltäglichen Durchleuchtung hat, verdanken wir denen, die wir Whistleblower nennen.
Donnerstag, 28.05.2015 / 20:00 Uhr
DEF LEPPARD
Palladium, Schanzenstraße 40, 51065 Köln-Mülheim
Vorverkauf: ab EUR 54,50 zzgl. Gebühren
Freitag, 29.05.2015 / 19:30 Uhr
Supernerds
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Ein Überwachungsabend von Schauspiel Köln, gebrueder beetz filmproduktion und WDR
Wir sind gläsern geworden. Unsere Daten werden gespeichert, unsere Kommunikation überwacht und unsere Bewegungen analysiert. Selbst dort, wo die Form unsichtbarer Überwachung nicht nachweisbar greift, ist ihre Möglichkeit doch jederzeit real. Dass unsere Gesellschaft überhaupt ein Bewusstsein von dieser Form der alltäglichen Durchleuchtung hat, verdanken wir denen, die wir Whistleblower nennen.
Freitag, 29.05.2015 / 20:00 Uhr
Electronic Beats
E-Werk, Schanzenstraße 37, 51063 Köln-Mülheim
Vorverkauf: ab EUR 19,00 zzgl. Gebühren
Samstag, 30.05.2015 / 19:30 Uhr
Supernerds
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Ein Überwachungsabend von Schauspiel Köln, gebrueder beetz filmproduktion und WDR
Wir sind gläsern geworden. Unsere Daten werden gespeichert, unsere Kommunikation überwacht und unsere Bewegungen analysiert. Selbst dort, wo die Form unsichtbarer Überwachung nicht nachweisbar greift, ist ihre Möglichkeit doch jederzeit real. Dass unsere Gesellschaft überhaupt ein Bewusstsein von dieser Form der alltäglichen Durchleuchtung hat, verdanken wir denen, die wir Whistleblower nennen.
Samstag, 30.05.2015 / 20:00 Uhr
The Boomtown Rats feat. Bob Geldof VERLEGT
Palladium, Schanzenstraße 40, 51065 Köln-Mülheim
Das Konzert ist in die LiveMusicHall verlegt.
Vorverkauf: ab EUR 49,50 zzgl. Gebühren
Sonntag, 31.05.2015 / 19.30 Uhr
Wie es euch gefällt
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Orlando ist unzufrieden. Von seinem eigenen Bruder enterbt, braucht er nicht nur Geld, sondern vor allem mehr Sinn in seinem Leben. In dem herrscht ebenso Stillstand wie in der dekadenten Diktatur am Hofe Herzog Fredericks, der seinen Bruder entmachtet und in die Verbannung in den Ardennerwald geschickt hat. Lediglich Rosalinde, die Tochter des rechtmäßigen Herzogs, darf in Gesellschaft ihrer Cousine Celia am Hofe zurückbleiben. Orlando begehrt auf und wagt in einem Ringkampf den Affront gegen die Diktatur des Herzogs...
Montag, 01.06.2015 / 20:00 Uhr
JESSIE J
Palladium, Schanzenstraße 40, 51065 Köln-Mülheim
Vorverkauf: ab EUR 30,00 zzgl. Gebühren
1 von 39
Nachrichten
Dienstag, der 28.04.2015
Willkommen im Chancen-Viertel!
Mülheim - Das Schanzenviertel liegt zwar mitten im Stadtteil, ist aber wirtschaftlich und kulturell noch weit entfernt vom "alten" Mülheim. In der aufstrebenden Industriebrache arbeiten nicht viele Mülheimer. Pendler sind eher die Regel.

Auch zum E-Werk kommen die meisten Besucher von außerhalb. Daneben gibt es etliche Betriebe, die ihre Geschäfte online erledigen und die Mitarbeiter verlassen die Gebäude nur, um nach Hause zu fahren.

Dass altes und neues Mülheim noch wenig miteinander zu tun haben, ist zwar schade, aber auch zu ändern. Jedoch kommt vor jeder Freundschaft erst mal das Kennenlernen. Genau dazu lädt Sie unsere Seite Schanzenviertel ein. Viel Vergnügen! (rb/MF)
Dienstag, der 28.04.2015
Filmschule ifs richtet sich ein
Mülheim - Es gibt noch einiges zu tun an der Schanzenstraße 28. Im Flur wird noch an der Elektrik gearbeitet, zwischen den Studierenden, die am PC an den Abschlussarbeiten sitzen, muss ein Gerüst aufgebaut werden.

Und dennoch sind Studierende, Dozenten und Verwaltung glücklich über den Umzug nach Mülheim „Schon nach wenigen Wochen sehen wir, die Arbeit funktioniert hier viel effektiver“, sagt Simone Stewens, Geschäftsführerin der ifs.

Das alte Fabrikgebäude bietet helle, hohe Räume. Zugleich wurde es auf die speziellen Anforderungen der Filmschule – unter anderem im Bereich Technik und Brandschutz – vorbereitet. Im Nachbarhaus Nummer 32 entsteht bis Herbst ein kinoähnlicher Vorführ- und Hörsaal. (KR)
Sonntag, der 26.04.2015
Alter Güterbahnhof Mülheim
Mülheim - In Abstimmung mit der Stadt Köln hat eine private Projektentwicklungs- Gesellschaft für den ehemaligen Güterbahnhof ein städtebauliches Konzept erarbeitet.

Das rund 4 Hektar große Plangebiet wird im Osten durch die Schanzenstraße, im Westen durch die Straßenbahntrasse sowie im Süden durch die Keupstraße begrenzt.

Die Pläne werden Mittwoch, den 6. Mai 2015, um 19 Uhr im E-Werk, Schanzenstraße 37, 51063 Köln öffentlich vorgestellt. Alle Bürger sind herzlich eingeladen und können während der Veranstaltung Vorschläge zur Planung äußern. (Stadt Köln)
Sonntag, der 26.04.2015
Crime Cologne 2015
Köln - Köln hat sicher genug reale Verbrechen, um viele spannende Lese-Abende zu füllen. Aber es gibt einen weit verbreiteten Hang, Inszenierungen mehr zu genießen als die Wirklichkeit.

Da können sich auch die Kölner Ganoven bequem im Sessel zurücklehnen, während Kölner Literaten bei Kerzenlicht und Rotwein andächtig die Unterwelt bewandern. Die Crime Cologne ist vom 21.-26.09.15.

Ob dieses Jahr auch der Bastei-Lübbe-Verlag aus Mülheim wieder dabei ist? Der Verlag besitzt ja mit dem Romanhelden "Jerry Cotton" jahrzehntelange Kompetenz in Sachen Verbrechensbekämpfung. (rb/MF)
Samstag, der 25.04.2015
Birlikte auch 2015
Mülheim - Am 14. Juni 2015 soll es eine Neuauflage des „Birlikte“-Fests geben. Das Kunst- und Kulturfest soll erneut in der Keupstraße statt finden. Zu dem Entschluss trugen die Ködiga-Proteste maßgeblich bei.

Mit einem Straßenfest, einer Kundgebung und viel Prominenz hatten an Pfingsten vergangenen Jahres rund 70.000 Menschen in Mülheim an den Nagelbombenanschlag erinnert, der am 09.06.04 die Keupstraße und ganz Köln erschütterte. (KStA)

Kommentar: Es gibt für Terror-Opfer auch ein anderes Gedenken als ein lärmendes Volksfest. Haben in Köln stillere und nachdenklichere Gedenkformen keine Chance? Muss aus allem Karneval werden? Aber ja, denn den kann man jedes Jahr feiern .. (rb)
Donnerstag, der 23.04.2015
E-Werk
Mülheim - Das E-Werk in der Schanzenstraße ist ein denkmalgeschütztes ehemaliges Umspannwerk in Gründerzeit-Architektur. Ende der 1980er Jahre beschlossen Mitglieder der Kölner Musikgruppe BAP, einen neuen Veranstaltungsort in Köln aufzubauen.

1991 eröffneten sie mit Partnern der Kölner Unterhaltungsbranche das E-Werk. Seitdem wird der Backsteinbau als Konzerthalle genutzt. Künstler wie David Bowie, Ärzte, Jamiroquai, Joss Stone, Robbie Williams, Coldplay oder Nena absolvierten dort Auftritte.

Seit 1991 findet hier die Stunksitzung statt, eine Alternativ- Veranstaltung zu den Prunksitzungen des Kölner Karnevals. Das E-Werk wird heute gemeinsam mit dem benachbarten Palladium von der Köln Event Veranstaltungsgesellschaft mbH betrieben. (rb/MF)


© Design: d.signz • Umsetzung: michael bloch it-solutions • Konzept: roHbau-pe.deImpressum