Mülheim - Am 5. Juni 2016 findet zum dritten Mal BiRLiKTE statt. Das Motto: Zusammenstehen - Zusammenleben - Zusammen reden. Das Kunst- und Kulturfest wird auf dem gewohnten ... mehr
real veranstaltet:Carlswerk-Gelände, Schanzenstraße und Keupstraße. Unter dem Titel "Wie wollen wir leben?" startet am Freitag, 27. Mai, die BIRLIKTE-Dialogwoche mit einer Auftaktveranstaltung um 18 Uhr im Geißbockheim.Daran nehmen unter anderem Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, und Werner Spinner, Präsident des 1. FC Köln, teil. Die Dialogwoche wird von IHK, WDR, DITIB, EL-DE-Haus, KStA, Stadtrevue und Köln stellt sich quer unterstützt. (Stadt Köln)
Mülheim - Im Drahtlager im Kölner Carlswerk kommen auch Boulder- und Fitnessbegeisterte auf ihre Kosten. Die Stuntwerk Köln GmbH i.G. eröffnete  Januar 2015 auf über ... mehr
0 qm ihr Fitness-Studio. Das kommt auch den hier angesiedelten Unternehmen und ihren Mitarbeitern zugute, denn sie können Mittagspause oder Feierabend mit den Angeboten von Stuntwerk functional fitness füllen, von Klettern bis zu Yoga- und Pilates-Kursen.Im Gegensatz zur Kletterhalle wird Bouldern ohne Sicherung ausgeübt. Dafür sind die Kletterwände niedrig. Man kann sich gefahrlos auf die Matten fallen lassen, wenn die Kräfte schwinden. Schön, so ein Angebot auch in Mülheim zu haben. (rb/MF)
Mülheim - Das Schanzenviertel liegt mitten im Stadtteil, ist aber wirtschaftlich und kulturell noch weit entfernt vom "alten" Mülheim. In der aufstrebenden Industriebrache ... mehr
eiten nicht viele Mülheimer, Pendler sind die Regel.Auch zum E-Werk kommen die meisten Besucher von ausserhalb. Daneben gibt es etliche Betriebe, die ihre Geschäfte online erledigen und die Mitarbeiter verlassen die Gebäude nur, um nach Hause zu fahren. Dass altes und neues Mülheim noch wenig miteinander zu tun haben, ist zwar schade, aber auch zu ändern. Jedoch kommt vor jeder Freundschaft erst mal das Kennenlernen. Dazu lädt unsere Seite Schanzenviertel ein. Viel Spaß! (rb/MF)
Mülheim - Öffentliche Bücherschränke sind eine spannende Erfindung. Man kann dort gelesene Bücher ohne jede Formalitäten einstellen und andere Bücher wieder entnehmen. So wird ... mehr
manches Buch vor dem Altpapier-Container gerettet.Auch für Lesehungrige sind Bücherschränke eine tolle Adresse, weil die Lektüre nichts kostet. Zudem kennen sie vielleicht diesen Effekt: Erst vor einem gefüllten Bücherregal merkt man, welche Bücher man immer schon mal lesen wollte. Mir geht es genau so: Das Buch "Heller als tausend Sonnen" haben wir in der Schule besprochen. Ich hab's leider nicht gelesen, sondern vergessen. Vermutlich war an dem Wochenende Party mit Gedächtnisverlust. Aber im Bücherschrank Dellbrück habe ich es letzten Sommer gesehen und mitgenommen. (rb/MF)
Mülheim - Das „Büro Wirtschaft für Mülheim“ lädt Unternehmer und Führungskräfte der ansässigen Wirtschaft zum „Wirtschaftsdialog Mülheim“ ein. U.a. wird diskutiert, welche ... mehr
rken und Schwächen Mülheim als Standort hat, wie Mülheim als Wirtschaftsstandort weiterentwickelt werden sollte und welche Unterstützung sich die Firmen vom Büro Wirtschaft für Mülheim und den Netzwerkakteuren der Stadt Köln erwarten. Der nächste Dialog am Mittwoch, 01. Juni 2016, um 18.30 Uhr bei der Flowfact GmbH, Holweider Straße 2a, 51065 Köln. Das Leitthema heute heißt "Verkehr in Mülheim - Herausforderungen und Perspektiven". Um Anmeldung wird gebeten unter info@wirtschaft-muelheim2020.de.
Mülheim - Als langjährige Stadtteilbewohnerin und Stadthistorikerin kann ich ihnen einen abwechslungs- reichen Einblick in Geschichte und Geschichten der ehemalig ... mehr
n Stadt Mülheim am Rhein bieten. Quer durch die Zeiten erfahren Sie, wie der Ort gewachsen ist und was historisch und sozial bemerkenswert ist. Für Familien mit Kindern eignet sich ein Rundgang mit spielerischen Elementen rund um Hexen, Geister und Teufelszeug. Die öffentlichen Führungen für Erwachsene sind ab März 2016 vierteljährlich, jeweils am 3. Sonntag des Monats. Anfragen und Anmeldungen zu meinen Veedelszöch durch Mülheim unter: marionmueller-koeln@t-online.de.
Mülheim - Das „Depot“ in Mülheim hat sich als rechtsrheinischer Standort des Kölner Schauspiels etabliert und ist auch ein wichtiges Projekt zur Integration von Migranten, ... mehr
chwort „Birlikte“. Schauspiel-Intendant Bachmann will im „Depot“ bleiben und hat mit dem Eigentümer einen neuen Mietvertrag über 20 Jahre ausgehandelt. Jetzt aber soll Bachmann Alternativen prüfen, so OB Reker (59, parteilos):„Mir ging es immer darum, im Rechtsrheinischen eine Spielstätte für das Schauspiel zu erhalten. Ich glaube aber, dass im Rahmen des städtischen Haushalts ein langjähriger Mietvertrag unangemessen ist." (EXPRESS)