4 von 4
Veranstaltungen
Freitag, 23.01.2015 / 20:00 Uhr
Der gute Mensch von Sezuan
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
von Bertolt Brecht / mit Musik von Paul Dessau
Der Himmel ist in Aufruhr. Interne Diskussionen um mögliche Fehler bei der Weltschöpfung veranlassen die Götter endlich, ihr Werk einer Revision zu unterziehen. Drei Abgesandte sollen die Beschaffenheit der Erde überprüfen. In Sezuan treffen sie auf die junge Prostituierte Shen Te, die als Einzige bereit ist, die hohen Gäste aufzunehmen.
Samstag, 24.01.2015 / 19:30 Uhr
Dogville - nach dem Film von Lars von Trier
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Lars von Triers vielbeachteter Film DOGVILLE kam 2003 in die Kinos. Die Geschichte des Dorfes setzte von Trier mit den Mitteln des epischen Theaters um. Die Handlung spielt in einer kargen Szenerie, die einer Versuchsanordnung gleicht und jede Form der Illusion vermeidet.
Sonntag, 25.01.2015 / 19:00 Uhr
Der Menschenfeind
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Nach dem großen Erfolg mit den Produktionen DER GUTE MENSCH VON SEZUAN und AMERIKA setzt der Regisseur Moritz Sostmann mit DER MENSCHENFEIND seine erfolgreiche Arbeit mit Schauspielern und Puppen fort.
Sonntag, 25.01.2015 / 20:00 Uhr
INTERPOL
Palladium, Schanzenstraße 40, 51065 Köln-Mülheim
Vorverkauf: EUR 35,00 zzgl. Gebühren
Dienstag, 27.01.2015 / 19:30 Uhr
La Vita Continua - das Leben geht weiter - Lesung
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz - Am 27. Januar 2015 jährt sich die Befreiung des Vernichtungslagers in Auschwitz durch die Rote Armee zum 70. Mal. Esther Bejarano, geboren 1924, ist eine der letzten Zeitzeugen und Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz, das täglich beim Marsch der Arbeitskolonnen durch das Tor des Lagers aufspielen musste.
Dienstag, 27.01.2015 / 20:00 Uhr
Der Menschenfeind
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Nach dem großen Erfolg mit den Produktionen DER GUTE MENSCH VON SEZUAN und AMERIKA setzt der Regisseur Moritz Sostmann mit DER MENSCHENFEIND seine erfolgreiche Arbeit mit Schauspielern und Puppen fort.
Mittwoch, 28.01.2015 / 20:00 Uhr
Monologe
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
In den Anfängen des Theaters war der Chor. Aus dem Chor löste sich eine Figur heraus und stellte sich der Gemeinschaft gegenüber. Ein Ich ergriff das Wort, ein Selbstbewusstsein formierte sich. Das Schauspielstudio Köln widmet im Januar dem Monolog einen ganzen Abend. Von der Antike über die Klassik bis hin zur Gegenwart wagen die sieben SchauspielstudentInnen eine Tour de Force durch die dramatische Weltliteratur. Eintritt: 5,00 EUR
Donnerstag, 29.01.2015 / 19:00 Uhr
Der gute Mensch von Sezuan
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
von Bertolt Brecht / mit Musik von Paul Dessau
Der Himmel ist in Aufruhr. Interne Diskussionen um mögliche Fehler bei der Weltschöpfung veranlassen die Götter endlich, ihr Werk einer Revision zu unterziehen. Drei Abgesandte sollen die Beschaffenheit der Erde überprüfen. In Sezuan treffen sie auf die junge Prostituierte Shen Te, die als Einzige bereit ist, die hohen Gäste aufzunehmen.
Donnerstag, 29.01.2015 / 19:30 Uhr
Hiob
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
nach dem Roman von Joseph Roth - Was ist das für ein Gott, der das Unglück der Menschen zulässt? Diese Frage stellt sich Mendel Singer, Protagonist aus Joseph Roths Roman HIOB, lange Zeit nicht. Gottesfürchtig lebt der fromme Jude mit seiner Frau und den vier Kindern in ärmlichen Verhältnissen in dem kleinen Dorf Zuchnow in Russland...
Donnerstag, 29.01.2015 / 20:00 Uhr
Die Macht der Poesie - Poetry meets Scenery
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Neun Lyriker aus acht Ländern - Im Januar wird Köln zum weltpoetischen Epizentrum. Neun Lyriker aus acht Ländern folgen der Einladung des Dichters und Verlegers Michael Krüger, eine Woche lang DIE MACHT DER POESIE in der Stadt und aus ihr heraus wirken zu lassen. Am letzten Abend der POETICA, dieser »Documenta der Literatur« (FAZ), kommen die Lyriker noch einmal im Depot 2 zusammen. In Autorenlesungen und szenischen Übersetzungen, werden Gedichte hör- und erfahrbar gemacht. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit bei Essen und Getränken mit den Autoren ins Gespräch zu kommen.
Eintritt: 12,00 € / ermäßigt 7,00 €
Freitag, 30.01.2015 / 19:30 Uhr
Dogville - nach dem Film von Lars von Trier
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Lars von Triers vielbeachteter Film DOGVILLE kam 2003 in die Kinos. Die Geschichte des Dorfes setzte von Trier mit den Mitteln des epischen Theaters um. Die Handlung spielt in einer kargen Szenerie, die einer Versuchsanordnung gleicht und jede Form der Illusion vermeidet.
Freitag, 30.01.2015 / 20:00 Uhr
koRn
Palladium, Schanzenstraße 40, 51065 Köln-Mülheim
Vorverkauf: EUR 43,00 zzgl. Gebühren
Freitag, 30.01.2015 / 20:00 Uhr
Kippenberger!
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Ein Exzess des Moments von Angela Richter
Die Achtziger, eng und wild zugleich. Galeristen, die sich in Köln ansiedeln und Künstler, die folgen. Unter ihnen eine Horde junger Männer, die ein Lebensgefühl entstehen lassen, das bis heute den Ruf der Stadt als Zentrum der Gegenwartskunst prägt. Werner Büttner, Albert und Markus Oehlen, Georg Herold, Günther Förg, Hubert Kiecol – und mitten unter ihnen, im Zentrum: Martin Kippenberger, der die Stadt als Bühne für sich entdeckt, sie zum Ort seiner Kunst macht und die Kunst zum Ort des Lebens.
Samstag, 31.01.2015 / 19:30 Uhr
Die fünfte Jahreszeit
Schauspiel Köln, Depot 1, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Ein Abend von und mit Rainald Grebe, Jens Karsten Stoll und vielen Jecken
Wir besuchen Protagonisten des Karnevals von früher und heute, treffen Menschen, die den Karneval leben, lieben, hassen, versuchen, das Herz von Köln zu finden und den Karneval in allen Facetten und Widersprüchen auf die Bühne zu bringen.
Sonntag, 01.02.2015 / 19:00 Uhr
Der Menschenfeind
Schauspiel Köln, Depot 2, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim
Nach dem großen Erfolg mit den Produktionen DER GUTE MENSCH VON SEZUAN und AMERIKA setzt der Regisseur Moritz Sostmann mit DER MENSCHENFEIND seine erfolgreiche Arbeit mit Schauspielern und Puppen fort.
1 von 36
Nachrichten
Samstag, der 20.12.2014
Willkommen im Chancen-Viertel!
Mülheim - Das Schanzenviertel liegt zwar mitten im Stadtteil, ist aber wirtschaftlich und kulturell noch weit entfernt vom "alten" Mülheim. In der aufstrebenden Industriebrache arbeiten nicht viele Mülheimer. Pendler sind eher die Regel.

Auch zum E-Werk kommen die meisten Besucher von außerhalb. Daneben gibt es etliche Betriebe, die ihre Geschäfte online erledigen und die Mitarbeiter verlassen die Gebäude nur, um nach Hause zu fahren.

Dass altes und neues Mülheim noch wenig miteinander zu tun haben, ist zwar schade, aber auch zu ändern. Jedoch kommt vor jeder Freundschaft erst mal das Kennenlernen. Genau dazu lädt sie unsere neue Seite Schanzenviertel ein. Viel Vergnügen! (rb/MF)
Freitag, der 19.12.2014
Fehlt Stunksitzung der Biss?
Mülheim - Es ist keine einfache Session für die "Stunker". Kardinal Meisner steht als Lieblingsfeind nicht mehr zur Verfügung, der 1. FC Köln hat sich zu einem Fußballverein entwickelt, und es sind zuletzt keine Häuser in Kölner U-Bahn-Baustellen gestürzt.

Wen soll sich der ambitionierte Karnevalist also vorknöpfen? Die Politik gibt zur Zeit nicht viel her. Die Stunksitzung - am Dienstag war im E-Werk die erste Auflage der 2015er-Edition - hat keine Figuren gefunden, an denen sie sich nach alter Art reiben kann.

Die professionelle und unterhaltsame Show kommt als Fastelovends- Revue daher, aber nicht wie eine scharfe Satire, die Tabus bricht. Der WDR muss sich keine Gedanken machen, ob er heikle Passagen herausschneiden muss. Es gibt sie nicht. (RP)
Dienstag, der 16.12.2014
Der Menschenfeind
Mülheim - Der Weltverbesserer Alceste will seine Mitmenschen vergeblich auf den Pfad der Tugend führen. Aber wer nur Moral predigt, dem bleibt nur die Flucht auf eine einsame Insel. Dabei kommt ihm die Liebe gewaltig in die Quere.

Darum geht’s in Molières „Menschenfeind“. Im Schauspiel wird die 350 Jahre alte Komödie so durcheinandergewirbelt, dass der Sand aus der Saaldecke rieselt. Es ist die dritte Inszenierung von Regisseur Moritz Sostmann.

Weitere Termine: 16., 21. (18 Uhr), 26. (16 Uhr) und 30. Dezember, jeweils 20 Uhr, Schauspiel Köln, Depot 2 im Carlswerk, Schanzenstr. 6-20, 51063 Köln-Mülheim, Karten: Tel. 0221 / 22 12 84 00. (Köln.de)
Montag, der 15.12.2014
Fitness im Carlswerk
Mülheim - Im Drahtlager im Kölner Carlswerk kommen ab Januar 2015 Boulder- und Fitnessbegeisterte auf ihre Kosten, wenn die Stuntwerk Köln GmbH i.G. am 11.01.2015 auf ca. 2.255 qm ihr Studio mit einem Tag der offenen Tür eröffnet.

Das kommt auch den hier angesiedelten Unternehmen und ihren Mitarbeitern zugute, denn sie können Mittagspause oder Feierabend mit den Angeboten von Stuntwerk functional fitness füllen, von Klettern bis zu Yoga- und Pilates-Kursen. (Carlswerk)

Kommentar: Im Gegensatz zur Kletterhalle wird Bouldern ohne Sicherung ausgeübt. Dafür sind die Kletterwände niedrig. Man kann sich gefahrlos auf die Matten fallen lassen, wenn die Kräfte schwinden. Schön, so ein Angebot auch in Mülheim zu haben. (rb)
Samstag, der 13.12.2014
Palladium
Mülheim - Das Palladium ist eine Veranstaltungshalle in unmittelbarer Nähe des E-Werks. Das Gebäude wurde 1899 als Maschinenbauhalle gebaut und dient seit 1998 als Veranstaltungsort, hauptsächlich für Konzerte.

Betrieben wird das Palladium von der Köln Event Veranstaltungs- Gesellschaft mbH, die auch das E-Werk betreibt. Das Palladium hat Platz für bis zu 4.000 Besucher. Ende April ist das Palladium erstmals Austragungsort des Impericon Festivals. (Wikipedia)

Das Palladium ist mit dem KVB-Bus 190 gut zu erreichen, der zwischen Wiener Platz, Mülheimer Bahnhof und Schanzenviertel pendelt. Mit der Bahn geht es bis zu Keupstraße und dann einige Meter zu Fuß. Wer mit dem Auto kommt, sollte auf der Carlswerkstraße einen Parkplatz finden. (rb/MF)
Samstag, der 13.12.2014
E-Werk
Mülheim - Das E-Werk in der Schanzenstraße ist ein denkmalgeschütztes ehemaliges Umspannwerk in Gründerzeit-Architektur. Ende der 1980er Jahre beschlossen Mitglieder der Kölner Musikgruppe BAP, einen neuen Veranstaltungsort in Köln aufzubauen.

1991 eröffneten sie gemeinsam mit Partnern der Kölner Unterhaltungsbranche das E-Werk. Seitdem wird der rote Backsteinbau als Konzerthalle genutzt. Künstler wie David Bowie, Ärzte, Jamiroquai, Joss Stone, Robbie Williams, Coldplay oder Nena absolvierten dort Auftritte.

Seit 1991 findet hier die jährliche Stunksitzung statt, eine Alternativ- Veranstaltung zu den Prunksitzungen des offiziellen Kölner Karnevals. Das E-Werk wird heute gemeinsam mit dem benachbarten Palladium von der Köln Event Veranstaltungsgesellschaft mbH betrieben.


© Design: d.signz • Umsetzung: michael bloch it-solutions • Konzept: roHbau-pe.deImpressum